Programm Pumpen-Forum

Dienstag, 15. November 2016

09:30 Uhr
Registrierung und Eröffnung der Fachausstellung
10:00 Uhr
Begrüßung aller Teilnehmer der Förderprozess-Foren 2016 und Beginn der Veranstaltung
Referent: Dr. Jörg Kempf | PROCESS
10:10 Uhr
Gemeinsame Keynote: Einflüsse auf die Produktentwicklung: Schneller – besser – günstiger. Geht das wirklich? -Richtlinien, Anforderungen, „Hilfsmittel“, Schäden, Umgang mit Schäden, Verantwortlichkeiten
Referent: Frank Flammer | Maschinenkanzlei
10:40 Uhr
Aufteilung und Einführung in die 3 Foren
10:45 Uhr
Welcher Pumpentyp für welche Förderaufgabe? Je komplexer das Medium, desto schwieriger die Pumpenwahl und -auslegung
Referent: Prof. Dr.-Ing. Eberhard Schlücker | Universität Erlangen-Nürnberg
11:30 Uhr
Pumpenschäden: Teure Reparatur und Produktionsausfall! Wie lässt sich das vermeiden?
Referent: Stefan Leuchtenberger | Pumpentechnik Bass GmbH

Stefan Leuchtenberger (46) ist Industrie-Meister und Maschinenbau-Techniker. Seit 1988 ist er mit dem Thema "Pumpen in der Chemie" beschäftigt, zunächst als Monteur in der Pumpenwerkstatt der sachtleben Chemie GmbH, Duisburg, danach seit 1991 als langjähriger Leiter der Pumepenstelle bei Sachtleben. Dort betreute er ca. 3000 Pumpen in verschiedensten Bauarten und Größen und war für Instandhaltung und Neuplanung zuständig. Seit 2005 erweiterte sich dort sein Aufgabenbereich: Als Leiter der Arbeitsvorbereitung war er zusätzlich für Instandhaltung und Reparatur des gesamten Maschinenparks der Firma zuständig. Seit 2010 nun ist Stefan Leuchtenberger Prokurist und Technischer Leiter bei der Firma Pumpentechnik Bass, Oberhausen. Diese Firma führt Reparaturen, Instandhaltung und Wartung im Bereich Pumpen und Gleitringdichtungen durch, berät bei technischen Problemen und plant und liefert schlüsselfertige Pumpenstände.

12:15 Uhr
Pause/Networking/Ausstellung mit 1. Ausstellerrundgang
13:30 Uhr
Exzenterschneckenpumpen für den Einsatz in der Abwassertechnik, der Lebensmitteltechnik und /oder der chemischen und biologischen Verfahrenstechnik
Referent: Robert Kurz | Netzsch Pumpen & Systeme GmbH

1989-1991: Technikerausbildung, Fachrichtung Maschinenbau; 1991 bis 1996: Vertrieb von Strömungsmaschinen und Verdrängerpumpen; 1996 bis 1999: Leitung eines Werksbüros und Vertrieb von Strömungsmaschinen, vorwiegend in der chem. Industrie; 1999 bis 2001: Leitung eines Werksbüros und Vertrieb von Exzenterschneckenpumpen; 2002 bis 2006: Aufbau und Leitung des Geschäftsfeldes Umwelt + Energie bei der NETZSCH Mohnopumpen GmbH; 2007 bis 2013: Aufbau und Leitung des weltweiten Geschäftsfeldes Öl + Gas bei der NETZSCH Pumpen & Systeme GmbH; 2013 bis heute: Übernahme der Leitung der Vertriebsregion Europe, Middle East und Africa

14:00 Uhr
Hoher Wirkungsgrad und präzise Förderung bei hohem Betriebsdruck
Referent: Thomas Bökenbrink | Lewa GmbH
14:30 Uhr
Magnetgekuppelte Chemieprozesspumpen für schwierige Förderaufgaben / ATEX
Referent: Marc Finkeldei | CP Pumpen GmbH
15:00 Uhr
Kunststoff-Kreiselpumpen: Einsatzgebiete, Einsatzgrenzen und Erfahrungen bei der Anwendung mehr
  • Beispielhafte Einsatzmöglichkeiten von Kunststoff-Kreiselpumpen.
  • Einsatzgrenzen von Kunststoff-Kreiselpumpen
  • Außergewöhnliche Anwendungen

Konkrete Einsatzbeispiele von Kunststoffpumpen mit den Schwerpunkten großer Fördermengen und hoher Temperaturen bei der Förderung von abrasiven und aggresiven Medien in den Bereichen Rauchgasreinigung und Chemieindustrie werden dargestellt. Die Erfahrungen hinsichtlich der Anpassung der Pumpen an spezielle Förderaufagaben und deren Umsetzung vor Ort stellen einen Schwerpunkt des Vortrages dar, dies schließt die Einsatzgrenzen der Aggregate mit ein. Darüber hinaus werden einige ungewöhnliche Einsatzorte von Kunststoffpumpen dargestellt und erläutert.
Referent: Johann Dausenau | Munsch Chemie-Pumpen GmbH

Name: Johann Dausenau; Geburtsdatum: 10.11.1956; Titel: Dipl. Ing. (FH) Maschinenbau und Pumpenfachingenieur; Tätigkeit: Leiter Service Außendienst der MUNSCH Chemie-Pumpen GmbH; Beruflicher Werdegang: Lehre als Maschinenschlosser; Fachhochschulreife auf dem zweiten Bildungsweg; Maschinenbaustudium, an der FH Koblenz; Leiter Ing. Technik der Farbwerke Schröder und Stadelmann in Lahnstein; ein Tochterunternehmen der Hoechst AG; Technischer Berater und Projektleiter bei der Handwerkskammer Koblenz; Zertifizierungsstellenleiter ZDH-ZERT; Leiter Marketing und Service der MUNSCH Chemiepumpen GmbH

15:30 Uhr
Pause/Networking/Ausstellung mit 2. Ausstellerrundgang
16:30 Uhr
Rund ums Thema Ex-Schutz/Brandschutz/Pumpen: Exkursion Staatl. Feuerwehrschule Würzburg mit Besichtigung des "brand"neuen Übungshauses
Referent: N. N. | Feuerwehrschule
18:30 Uhr
Ende des ersten Veranstaltungstages
19:00 Uhr
Abendveranstaltung im Brauerei Gasthof Alter Kranen Würzburg mit Tischkicker Match

Mittwoch, 16. November 2016

09:00 Uhr
Gemeinsame Keynote: Die Möglichkeiten moderner Strömungssimulation – vom Maschinenbau zur Biomedizin
Referent: Prof. Dr.-Ing. Marius Geller
09:45 Uhr
Aufteilung in die 3 Foren
09:50 Uhr
Dichtungssysteme sicher handhaben mehr
  • Technik der Gleitringdichtungen
  • Hinweise zum Erkennen von Unregelmäßigkeiten und deren Ursachen im Betrieb
  • Hinweise zur Erhöhung der Lebensdauer von Gleitringdichtungen


Die Abdichtungen von Pumpen und verfahrenstechnischen Maschinen sind so vielfältig wie die Anwendungen und die Maschinentypen selbst. Dabei stellen die Gleitringdichtungen den größten und vielfältigsten Bereich dar.
Es werden die Funktionsweise und die Anordnungen von Gleitringdichtungen  beschrieben.
Durch den gezielten Einsatz von Versorgungssystemen können die Einsatzmöglichkeiten deutlich erweitert werden. Mit Gleitringdichtungen lassen sich aber auch schwierige und feststoffbeladene Medien abdichten. Je besser man die Medieneigenschaften einschätzen kann, umso besser kann man die Gleitringdichtung für den Einsatz konzipieren.  In jedem Fall stehen bei Gleitringdichtungen, die Anwendung und das abzudichtende Medium im Vordergrund. Bei dem Betrieb von Gleitringdichtungen können Unregelmäßigkeiten auftreten. Wichtig ist es die Ursachen im Betrieb zu erkennen und somit die Lebensdauer der Gleitringdichtungen zu erhöhen. Der bestimmungsgemäße Betrieb spielt dabei eine entscheidende Rolle.
Referent: Andreas Eiletz | EagleBurgmann Germany GmbH & Co. KG

Studium Maschinenbau an der technischen Universität München; Seit 1990 bei EagleBurgmann in der Dichtungstechnik in verschiedenen Bereichen tätig: Versuchsingenieur in Abtl. Entwicklung und Versuch Gleitringdichtungen, Vertriebsingenieur Abteilung Rührer-Mischer-Kneter (RMK), Abteilungsleiter Produktfeld RMK, Vertrieb, Abteilungsleiter Produktfeld Pumpen OEM, Abteilungsleiter Produktfeld Standarddichtungen, Abteilungsleiter Anwendungstechnik für den Bereich Chemie, Pharma, Food und Wasser, Abteilungsleiter Anwendungstechnik für den Bereich RMK, Zentrifugen und Pumpen in der Pharmzie und Lebensmitelindustrie

10:30 Uhr
Pumpe 4.0 – wie Anwender von einem interaktionsfähigen Pumpensystem profitieren
Referent: Rainer Schmitz | Grundfos GmbH
11:00 Uhr
Pause/Networking/Ausstellung mit 3. Ausstellerrundgang
11:45 Uhr
Hauptsache Hygienic Design: Die Pharmaproduktion stellt besondere Ansprüche an Pumpen
Referent: Manfred Thamm | Bayer Pharma Aktiengesellschaft
12:15 Uhr
Schonende Förderung von Lebensmittelflüssigkeiten
Referent: Steffen Knödler | Watson-Marlow Fluid Technology Group
12:45 Uhr
Dickstoffe mit hohem Trockenstoffgehalt fördern: Lösungen für schwierigste Anwendungen und Fördermedien mehr
Das Lernen die Teilnehmer:
  • Funktionsweise von Dickstoff-Kolbenpumen
  • Anwendungsmöglichkeiten und Grenzen
  • Praxisbeispiele

Dickstoff - Kolbenpumpen werden weltweit zur Förderung von Beton erfolgreich eingesetzt. Doch es gibt eine Vielzahl von Anwendungen und Stoffen, die mit dieser erprobten Technologie unter teilweise hohen Drücken über weite Strecken gepumpt werden können. Dabei kommt es auf die Beschaffenheit und Aufbereitung des Materials an. Oftmals ist nur eine geringe Zugabe von Wasser nötig, um aus einem Feststoff ein pumpbares Medium zu machen und so die Vorteile eines geschlossenen Transportes nutzen zu können. Die Einsatzmöglichkeiten reichen von mineralischen über chemische bis hin zu biologischen Materialien, die sich häufig auch im explosiven oder toxischen Bereich bewegen. 
Referent: Rüdiger Dalhoff | Putzmeister Solid Pumps GmbH

Rüdiger Dalhoff hat Bauingenieurwesen an der Technischen Universität München studiert und war im Anschluss mehrere Jahre am Lehrstuhl für Wassergüte und Abfallwirtschaft unter der Leitung von Prof. Dr. Dr.-Ing. Drs. h.c. Peter Wilderer tätig. Im Jahr 2003 wechselte er zur Fa. Huber Technology für leitete den Bereich für industrielle Abwasserreinigung für chemische und biologische Anwendungen. In den Jahren 2007 - 2011 sammelte er bei der Fa. LEWA weitere Erfahrungen in speziellen Pumpenanwendungen und Dosieraufgaben, bevor er zur Fa. Putzmeister Solid Pumps wechselte. Als Leiter Vertreibsinnendienst projektiert er Prozesslösungen und Anlagen zur Aufbereitung und Förderung von schwer pumpbaren Stoffen.

13:15 Uhr
Pause/Networking/Ausstellung
14:15 Uhr
Pitotrohrpumpen zur Steigerung des Wirkungsgrades bei mittleren Förderstömung bei erhöhtem Druck
Referent: Katharina Diener | DBIC International
14:45 Uhr
Wirtschaftliche Membranpumpe mit Anbaukompressor und Bypass-Fördermengen Reguliereinheit für den Druckbereich bis 16 bar mehr
  • Wirtschaftliche (MTBR >8000h) Pumpenkonstruktion für Drücke bis 16 bar mit Anbaukompressor zur kontrollierten Befüllung der Pulsationsdämpfer und Bypass-Fördermengenregulierung
  • Universell einsetzbare Pumpentechnik für chemisch aggressive oder mechanisch abrasive Fluide sowie heterogene Mischungen.
  • Bewährte Pumpentechnik mit hohem energetischem Wirkungsgrad


Die wirtschaftliche, elektrisch angetriebene Doppel-Schlauchmembranpumpe mit Anbaukompressor und Bypass-Fördermengenregulierung setzt neue Maßstäbe in Bezug auf Betriebssicherheit und Verfügbarkeit. Nur die Schlauchmembranen, die korrosions- und abrasionsbeständigen Ventile sowie die Sammelleitung kommen mit dem Medium in Kontakt. Die zylindrische Form der Membrane begünstigt das Fließverhalten und sorgt für eine schonende Förderung von scherempfindlichen Medien. Somit werden überzeugende Standzeiten erreicht.
Besonderes Merkmal dieser Pumpenkonstruktion ist neben der kompakten Bauweise und den günstigen Anschaffungskosten der neu entwickelte Anbau-Kolbenkompressor, der stets für eine optimale Pulsationsdämpfung sorgt. Unempfindlich gegen Trockenlauf glänzt die EcoTrans MULTISAFE® durch extrem lange Wartungsintervalle und einen hohen energetischen und volumetrischen Gesamt-Wirkungsgrad.

Referent: Heinz M. Nägel | Feluwa Pumpen GmbH

Nach seinem Maschinenbau-Studium war Heinz M. Nägel zunächst für den Bereich Entwicklung und Konstruktion von oszillierenden Verdrängerpumpen tätig. In den 90er Jahren hat er als Technischer Geschäftsführer die innovative Produktentwicklung der ARCA Flow Gruppe entscheidend vorangetrieben. Als im Jahr 2000 die FELUWA Pumpen GmbH der ARCA Flow Gruppe beitrat, übernahm Heinz M. Nägel deren Geschäftsführung. Seit 2013 begleitet er die FELUWA Pumpen GmbH als Berater. Heinz M. Nägel ist Inhaber von 33 Patenten im Bereich Pumpen und Regelarmaturen und hat mit der Entwicklung der weltweit einzigartigen MULTISAFE Doppel-Schlauchmembranpumpe neue Maßstäbe gesetzt. Im Rahmen kontinuierlicher Entwicklungen von Pumpensystemen beschäftigt er sich seit mehreren Jahren intensiv mit dem Thema Diagnosesysteme und dem Ziel einer prädiktiven Wartung.

15:15 Uhr
N.N. (Pumpen in der Anwendung)
Referent: N. N.
15:45 Uhr
Abschlussdiskussion: Sie fragen – wir antworten! Problemlösung für Teilnehmerfragen
16:00 Uhr
Ende der Veranstaltung

Sponsoren & Aussteller